Urban Mining in der Kolingasse

Verwertungsorientierter Rückbau und die Weiterverwendung von Sekundärmaterialien ziehen immer weitere Kreise. Schätze für Upcycling hat man dazu jetzt auch in der ehemaligen Volksbankzentrale in Wien Alsergrund gehoben. Inventar, das für die Universität Wien als Nachnutzerin gut gebraucht werden kann, ist dort geblieben und kann eins zu eins weiter verwendet werden, andere wurden umfunktioniert und für ein paar wenige fand man keine Verwendung. Dazu zählen Kugellampen, 48 Neonleuchten, Lautsprecherboxen oder Glastüren. Diese wurden letzte Woche von den Materialnomaden, einem Start-up, das sich der Kreislaufwirtschaft verschrieben hat, abgeholt. Wohin die Kugellampen kommen, steht schon fest. Sie werden in einem Hotel angeknipst. Der Rest kommt in den re:store der Materialnomaden und kann dort erworben werden. Mehr dazu unter www.big.at