DBS-Award 2017: Vier Start-Ups auf dem Weg zur Expo Real nach München

Über 100 Startups zeigten mit ihren digitalen Soft- und/oder Hardwarelösungen rund um Services für Planung, Errichtung, den Betrieb und die Finanzierung von Bauwerken welche Chancen in der Digitalisierung für die Immobranche liegen. Gefragt waren neue Ideen, aber auch transformierbare Lösungen aus anderen Branchen.

Mit Tablet Solutions, PlanRadar und INSITE IT GmbH standen im Rahmen des Live-Pitches in der Wiener Gösserhalle diese drei österreichische Unternehmen am Ende des Abends als Sieger des ersten DBS-Award 2017 fest. Der Publikumspreis ging an das Schweizer Unternehmen ComfyLight. Die Innovationen der Gewinner können von 4. bis 6. Oktober bei der Expo Real in München, Europas größter B2B-Fachmesse für Immobilien und Investitionen, getestet werden.

Weitere fünf Unternehmen erhielten einen der begehrten Plätze bei WeXelerate, Österreichs neuem Start-Up-Hub, das ab Oktober 2017 am Wiener Donaukanal sein neues Headquarter eröffnet.

Darüber hinaus stellten die DBS-Start-ups  folgende Projekte auf der Bühne vor: Allthings - digitales Gebäude-Management ; Cleverciti - Sensoren für Parkplätze; ComfyLight - Home Security ; Doozer - Cloud-Plattform für Handwerksarbeiten; GBuilder - 3D-Modelle für Architekten ; Gustav - Plattform zum Management von Lieferanten , Insite IT - Software für Baustellenlogistik ; Moderan Solutions - Real-Estate-Management ; Payuca - Vermietung von Garagenparkplätzen ; PlanRadar - Cloud-Software für Baustellen ;Sablono - Baustellen-Management, Senvysis - Sensor-Systeme , Symvaro Daten über Wasserzähler und Müll , Tablet Solutions - Saas-Tool für Service-Techniker, TeDaLos - Mobile Fern-Bestandsüberwachung.

Partnerinnen der Initiative: ATP architekten ingenieure, Bundesimmobiliengesellschaft BIG, BUWOG, ENGIE Gebäudetechnik, ILF Consulting Engineers Austria, die Kommunalkredit Austria, PORR, Siemens, Microsoft, Wien Energie sowie das Real Estate Innovation Network REIN, die Start-Up-Plattform im Rahmen der Expo Real.