Flexibilität GROSS geschrieben

Angepasst an sich ändernde Bedürfnisse wird das vom Architekturbüro Franz&Sue ZT Gmbh geplante Studienzentrum (Rabcewicz Gebäude)  der Montanuniversität Leoben in seiner Funktionalität flexibel nutzbar sein: In das dreistöckige Gebäude ist ein großzügiges Entrée eingeplant, das zur Veranstaltungszone umfunktioniert werden kann, auch eine spätere mögliche Erweiterung für eine Fachbibliothek sowie eine Mensa wurden in der Planung berücksichtigt. Studieren mit Aussicht, das können die Studierenden künftig in Projektarbeitsbereichen mit Blick auf die Mur aus den oberen Bereichen. Ein Mix aus abgetrennten Räumen für konzentriertes Arbeiten und offenen Bereichen machen einen Wechsel zwischen unterschiedlichen Lernsituationen möglich. Die Planer überzeugten mit ihren Ideen und konnten sich in einem zweistufigen, EU-weiten offenen Architekturwettbewerb gegen 30 weitere Mitbewerber durchsetzen. Der Neubau umfasst eine Gesamtfläche von 9.600 Quadratmetern und bietet neben einem großzügigen Hörsaalbereich mit modernster Technik auch neuen Büros Platz. Die Jury überzeugte vor allem die,.. die gekonnte Setzung zweier in Bezug stehender Gebäude […] und die sensible Positionierung des Studienzentrums", das "eine respektvolle Haltung gegenüber der Alten Kaserne einnimmt. […] Die frei in die Raumstruktur integrierten Hörsäle erzeugen spannungsvolle Beziehungen untereinander und generieren räumlich differenzierte Sequenzen mit starkem Bezug zum außenliegenden Umfeld und erfahren dadurch atmosphärische Aufwertungen. Geplanter Baubeginn ist Herbst 2019. Läuft alles plangemäß, kann das Studienzentrum mit Sommersemester 2022 in Betrieb gehen.