Umweltmanagement in BIG

Ein besonderer Fokus liegt in der Vorbildwirkung und dem bewussten Umgang mit den Ressourcen in den von uns selbst genutzten Häusern. Seit vielen Jahren werden Maßnahmen gesetzt, um den Umweltschutz im Konzern voranzutreiben und die BIG grüner zu machen. So wurde das für alle Standorte zertifizierte Umweltmanagementsystem (UMS) nach ISO 14001 (Umweltmanagement) auch 2020 wieder bestätigt. Dokumentiert werden die Ergebnisse in der E-Toolbox. Sowohl die direkten als auch die indirekten Umweltauswirkungen der BIG werden intern und extern (TÜV) geprüft. Zu den Kernthemen gehören:

  1. Abfallvermeidung bzw. Abfalltrennung
  2. Optimierung der Nutzung von Energie/Ressourcen
  3. Nachhaltige Beschaffung
  4. Nachhaltige Mobilität
  5. Reduktion von Emissionen
  6. Bewusstseinsbildung für Umweltthemen

Das Umweltmanagementsystem (UMS) ermöglicht der BIG, Ressourcen und Kosten einzusparen sowie Umweltrisiken frühzeitig zu erkennen, um rechtzeitig gegensteuern zu können. Für die erfolgreiche Umsetzung des UMS ist der Umweltbeauftragte der BIG verantwortlich, der wiederum von einem Umweltteam mit Mitarbeitenden aus allen Standorten unterstützt wird.

OekoBusiness-Betrieb. Ein wichtiger Hebel für nachhaltiges Wirtschaften entlang der Lieferkette ist der Einkauf von Produkten und Dienstleistungen, die ökologischen und sozialen Standards entsprechen: Auf Basis des naBe – dem Österreichischen Aktionsplan zur nachhaltigen öffentlichen  Beschaffung  –  und  der Mustermappe „Öko-Kauf Wien“ wurden BIG-eigene Leitlinien für einen nachhaltigen Einkauf ausgearbeitet. Ein weiterer Schwerpunkt des BIG Umweltmanagements liegt auf den Themen Energieeffizienz und einem ökologischen Arbeitsplatz sowie der nachhaltigen Beschaffung bei der hausinternen Verpflegung. So werden beispielsweise fair gehandelter Kaffee und Obstsäfte aus Österreich verwendet. Plastik wird insbesondere in der Staff- Lounge der BIG Zentrale weitestgehend vermieden und Kaffee an größere BIG Standorten in dauerhaften Behältern geliefert. Damit werden jährlich etwa 1.620 Stück 1 kg Alu-Kunststoff-Kaffeepackungen eingespart und wurden seit 2017 knapp 10 Tonnen des zentral gesammelten nährstoffreichen Kaffeesuds der Austernpilzzucht zur Verfügung gestellt.

Nachhaltiges Fuhrparkmanagement. Fahrzeuge des Konzerns müssen strenge Emissions- Grenzwerte erfüllen bzw. alternativ angetrieben werden. Mit dem umweltfreundlichen BIG Mobilitätsmanagement spart die BIG jährlich rund 150 t Kohlendioxid und 486 kg Stickstoffoxide ein: Das gelingt mit einer Jahresnetzkarte für alle Mitarbeitenden österreichweit für den innerstädtischen Bereich (Job- ticket), dem Car-Sharing-Angebot von BIG und ARE oder durch die Benützung eines der drei E-Cars. Für kurze Fahrten stehen auch Dienstfahrräder, E-Bikes oder E-Roller zur Verfügung.