Wer ist die BIG?

Das Unternehmen

Mit rund 2.100 Liegenschaften ist die BIG eines der größten Immobilienunternehmen des Landes, die zu 100% im Eigentum der Republik Österreich steht und bei der die Eigentümerfunktion durch den Bundesminister für Wirtschaft wahrgenommen wird. Kerngeschäft ist das Portfolio von rund 6,8 Mio. Quadratmetern vermietbarer Fläche mit einem Verkehrswert von 10,7 Milliarden Euro so zu bewirtschaften, dass ein stabiles Wachstum und nachhaltige Wertsteigerung möglich sind. Der BIG Konzern umfasst insgesamt 405 Schulliegenschaften, 21 Universitäten, zahlreiche Spezialimmobilien sowie die ARE Austrian Real Estate GmbH.

Das Unternehmen hat die Aufgabe, die Republik Österreich nach marktwirtschaftlichen Kriterien mit Raum zu versorgen. Wie private Immobilienunternehmen muss sie sich am freien Markt behaupten. Etwas, das sie mit zukunftsorientiertem Planen, Augenmerk auf Gebäudefunktionalität, baulich-architektonischer Qualität, Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit bewerkstelligt. Die intensive Abstimmung mit Kunden und Planern sowie transparent abgewickelte Wettbewerbe im Rahmen von Vergabeverfahren tragen wesentlich zu einer erfolgreichen Umsetzung bei. Die BIG in Zahlen ... 

Eigentümerstruktur
BIG Konzern

Unsere Kultur, Werte und Leitmotive

Wie wir miteinander umgehen und uns verhalten beeinflusst die Menschen mit denen wir zu tun haben und das Unternehmen. Verhaltensvorgaben, wie der Corporate Governance-Kodex und der Compliance Code of Conduct sorgen für einen klaren und fairen Umgang mit unseren Stakeholdern. Darüber hinaus haben wir gemeinsam Leitmotive entwickelt, nach denen wir handeln. Im Umgang untereinander wollen wir Wertschätzung und Offenheit fördern.

Damit soll für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Basis für ein Bewusstsein geschaffen werden, das für den Erfolg des Unternehmens und der Wahrnehmung seiner gesellschaftlichen Verantwortung entscheidend ist.

Die strategische Ausrichtung des Konzerns sowie die Vorhaben und Maßnahmen für die nächsten Jahre werden in einem strategischen Planungs- und Steuerungsprozess laufend evaluiert und gemeinsam festgelegt.

Dieser integrierte Strategie und Planungsprozess bildet den Rahmen für die jährliche Strategiearbeit, den Budgetierungsprozess, für operative Maßnahmen sowie für die persönlichen Zielvereinbarungen der BIG Mitarbeiter. Im Zuge des Strategieprozesses wurde ein Zukunftsbild des BIG Konzerns entwickelt, das ambitionierte Ziele bis zum Jahr 2020 definiert.

Corporate Governance ist eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg des Unternehmens. Sie bietet sachliche und rechtliche  Rahmenbedingungen und fördert Transparenz, Rechenschaftspflicht, einen angemessenen Umgang mit Risiken und vernünftige Geschäftspraktiken. Bereits seit der Neuausrichtung der BIG durch das Bundesimmobiliengesetz im Jahr 2001 verfolgt die Geschäftsführung insbesondere im Hinblick auf die Finanzierung auf dem Kapitalmarkt das Prinzip höchster Transparenz im Unternehmen. Dazu zählen die Implementierung klarer Strukturen und Abläufe im Bereich der Gesellschaftsorgane sowie in den operativen Einheiten des Unternehmens, insbesondere im Finanz- und Rechnungswesen, Controlling und Berichtswesen. Als äußeres Zeichen der Transparenz befolgt die BIG seit Dezember 2008 die Regeln des österreichischen Corporate Governance Kodex. Inhalt des Kodex ist ein den internationalen Standards entsprechendes Regelwerk für die verantwortungsvolle Führung und Leitung von Unternehmen in Österreich. Der jährliche Bericht steht auf der BIG Website www.big.at bereit.

Da das Vertrauen unserer Kunden, Geschäftspartner, Eigentümer, Investoren und der Öffentlichkeit entscheidend vom Verhalten unserer Mitarbeiter abhängt, hat das Unternehmen seine konzernweiten Compliance-Strukturen in den letzten Jahren laufend weiterentwickelt. Dadurch soll sichergestellt werden, dass Gesetze, Vorschriften und Verhaltenscodizes im Sinne einer verantwortungsvollen Unternehmensführung eingehalten werden. Die grundlegenden Verhaltensregeln für alle Mitarbeiter und Führungskräfte der BIG werden im Code of Conduct festgelegt. Darin geht es etwa um das Verhältnis zu Kunden, Behörden und Geschäftspartnern, aber auch um das richtige Verhalten im Unternehmen, wie offene Kommunikation, sachliche Kritik oder Chancengleichheit.

Die Antikorruptionsrichtlinie berücksichtigt die Bestimmungen des österreichischen Korruptionsstrafrechtes und definiert präzise Verhaltensvorgaben für korrekte Geschäftspraktiken. Insbesondere ist darin der richtige Umgang mit Geschenken und Einladungen geregelt. Mit der Beantwortung von gängigen Fragen (FAQs) bietet auch die interne Richtlinie „Handeln mit Verantwortung“ konkrete Hilfestellung bei Interessenskonflikten wie beispielsweise Nebenbeschäftigungen. Zudem gibt es für alle Mitarbeiter ein intensives Schulungsprogramm zum Thema Compliance und Recht. Insbesondere regelmäßige Kurse und Vorträge zu Antikorruption sind für alle Mitarbeiter verpflichtend. Ein Wissenscheck stellt sicher, dass alle Inhalte tatsächlich auch vermittelt werden konnten. Verantwortlich für die Umsetzung und Überwachung des Systems ist die Compliance-Beauftragte des Unternehmens, die in der Rechtsabteilung angesiedelt ist.

Bereits im Jahr 2013 startete im BIG Konzern ein interner Kreativ- und Gestaltungsprozess, der neue Denkmuster und Handlungsansätze initiierte. Die sogenannten „Denkmodelle“ definieren dabei fünf Leitsätze für das unternehmerische Handeln der BIG:

modern & innovativ, kundennah & partnerschaftlich, unternehmerisch & leistungsorientiert, verantwortungsbewusst sowie klar & kompetent

Mit den Denkmodellen will die BIG Bewusstsein schaffen für die zukunftsorientierten Werte, die für den Erfolg des Unternehmens entscheidend sind. Die Handlungsgrundsätze dienen dabei als Orientierungshilfe für alle Mitarbeiter und wirken wie ein Gütesiegel nach innen und nach außen. Der Prozess zu Erarbeitung und  Entwicklung der Denkmodelle erstreckte sich über einen längeren Zeitraum und integrierte möglichst viele Mitarbeiter und Führungskräfte der BIG. Danach wurden die neuen Handlungsgrundsätze im Rahmen von internen Veranstaltungen präsentiert und über diverse Kommunikationskanäle im Unternehmen verbreitet. Auch in den Mitarbeitergesprächen, im Führungskräfteprogramm sowie im Strategieprozess der BIG sind die Denkmodelle heute fest verankert. Wie der Name schon andeutet, werden die Denkmodelle aber laufend weiterentwickelt und den neuen Rahmenbedingungen und Herausforderungen angepasst.

Eines der strategischen Ziele der BIG ist es, bis 2020 als Leading Company für Nachhaltigkeit in der Immobilienwirtschaft wahrgenommen zu werden. Um dieses Ziel zu erreichen wurde es fest in unsere Unternehmensstrategie verankert. Mit einem funktionierenden Nachhaltigkeitsmanagement und einem integrierten Prozess unter Einbindung aller unternehmensrelevanten Bereiche haben wir ein wirkungsvolles Umsetzungsinstrument geschaffen. Aber was bedeutet das und warum ist uns das so wichtig bzw. was ist zu tun und was haben wir schon erreicht? Mehr zu unserem Nachhaltigkeitsmanagement erfahren Sie hier....

Die BIG ist ein modernes und fortschrittliches Immobilienunternehmen, das auf Stabilität und Verantwortungsbewusstsein für die nächsten Generationen setzt. Ein Beispiel für das generationsübergreifende Denken des Konzerns ist das Holistic Building Program. Es definiert sinnvolle Mindeststandards für Gebäude im Sinne einer nachhaltigen Planung, Errichtung und Bewirtschaftung. Der BIG Standard ist die Basis für weitere nationale und internationale Gebäudezertifizierungen.

Mittlerweile kann die BIG auf über 18 zertifizierte Gebäude in ihrem Portfolio verweisen. Auch die BIG Zentrale wurde mit „BlueCard“ und BREEAM ausgezeichnet. Bei allen Tätigkeiten der BIG stehen Kompetenz, Professionalität und höchste Qualität im Vordergrund. Das garantieren unter anderem international anerkannte Managementsysteme, die in den letzten Jahren im Unternehmen implementiert wurden. So wurde etwa 2015 ein konzernweites Umweltmanagementsystem entsprechend ISO 14001 eingeführt. Bei  unserem Facility Service ist bereits seit 2013 ein integriertes Managementsystem im Einsatz, das die Aspekte Qualität (ISO 9001), Gesundheit (OHSAS 18001) und Umwelt abdeckt.

Im Vordergrund der Aktivitäten der BIG stehen die Bedürfnisse der Kunden und Mieter. Denn nur eine frühzeitige Beratung und intensive Auseinandersetzung mit den Anforderungen der Kunden führt zu nachhaltigen Lösungen und langfristigen Partnerschaften. Neben der projektbezogenen Zusammenarbeit spielen vor allem der regelmäßige Dialog und die Information der Kunden eine große Rolle, etwa bei regelmäßigen Veranstaltungen wie „BIG Time“, durch das Kundenmagazin „BIG Business“ oder regelmäßige Round Tables. Um die Qualität der BIG-Leistungen laufend zu verbessern, ist das unmittelbare Kundenfeedback von großer Bedeutung. So werden bei größeren Projekten Kunden und Gebäudenutzer in regelmäßigen Abständen befragt, um auf diese Weise ein ehrliches Feedback und dementsprechende Verbesserungsvorschläge einzuholen.