Gesellschaft

Der BIG Konzern nimmt eine zentrale Rolle in unserer Gesellschaft ein: Als Gestalter der öffentlichen Infrastruktur, als Konjunkturmotor für den Wirtschaftsstandort und als Basis für eine moderne Bildungslandschaft. Gesellschaftliche Verantwortung und nachhaltige Unternehmensausrichtung gehen für uns auch über das eigentliche Kerngeschäft hinaus. Denn neben einer soliden ökonomischen Basis prägen
Toleranz, soziales Miteinander, verantwortungsbewusstes Handeln gegenüber unserer Umwelt sowie Kunst und Kultur das Wesen und die Zukunftsfähigkeit einer Gesellschaft. Darum engagiert sich das Unternehmen für die Vertiefung dieses Wertesystems.

Gestalter des öffentlichen Raums

Insgesamt bewegen sich mehr als 500.000 Personen täglich in den öffentlich zugänglichen Immobilien der BIG. Egal ob Schulen oder Universitäten oder Ministerien, Polizeidienststellen oder Justizanstalten, Bürogebäude oder Wohnbauten: Die BIG gestaltet den öffentlichen Raum und prägt damit das gesellschaftliche Leben. Die Raumqualität, Architektur und Funktionalität der BIG-Gebäude haben großen Einfluss auf das Wohlbefinden der Nutzer und tragen zu einer erfolgs- und leistungsfördernden Umgebung bei.

Konjunkturmotor

Laufend befinden sich bei der BIG Großprojekte in der Realisierungsphase. Jährlich investiert das Unternehmen mehrere hundert Millionen Euro in Neubauten, Generalsanierungen oder Instandhaltungen. Damit werden in Österreich dauerhaft rund 10.000 Arbeitsplätze gesichert und auch ein erheblicher konjunktureller Impuls gegeben.

Lesen Sie mehr...

Eine Studie des Instituts für Höhere Studien zeigt, dass die BIG-Investitionen im Zeitraum 2009 bis 2017 einen Produktionswert von über 20 Milliarden Euro und eine Wertschöpfung von ca. neun Milliarden Euro im In- und Ausland generieren. Bei ihren Bauvorhaben legt die BIG Wert auf einen nachhaltigen und regionalen Ansatz, getragen von hoher Gebäudefunktionalität, baulich-architektonischer Qualität, Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit. In erster Linie werden die Bauvorhaben von heimischen Unternehmen abgewickelt, von großen Baufirmen bis zu keinen Gewerken. Vor allem im Rahmen der Instandhaltung und thermischen Sanierung werden regionale Klein- und Mittelbetriebe beauftragt.

Damit wiederum trägt die BIG einen maßgeblichen Anteil zur Sicherung von Arbeitsplätzen und Förderung des örtlichen Bauhaupt- und Baunebengewerbes. Zusätzlich profitieren regionale Betriebe von „alltäglichen“ Aufträgen im Rahmen der laufenden Bewirtschaftung der Gebäude, beispielsweise den Winterdienst, die Betreuung Außenanlagen und vieles mehr.

Barrierefreiheit

Bis spätestens 2019 müssen alle öffentlichen Gebäude des Landes barrierefrei, also für alle Menschen ohne fremde Hilfe zugänglich und nutzbar, sein. Auch wenn sich das Behindertengleichstellungsgesetz nicht vorrangig an den Vermieter richtet, sieht es die BIG als ihre Pflicht, ihren Beitrag zur Erreichung der gesetzlichen Vorgaben zu leisten.

VERANTWORTUNG FÜR DAS HISTORISCHE ERBE

Das Portfolio der BIG ist heterogen. Neben Schulen, Universitäten und Amtsgebäuden befinden sich auch Kirchen oder Schlösser, wie das Schloss Tandalier und Traunsee, das Palais Epstein, der Justizpalast oder die Jesuitenkirche in Innsbruck im Eigentum des Unternehmens.

Rund 400 BIG-Immobilien stehen heute unter Denkmalschutz. Die BIG hat die kulturelle „Verpflichtung“ bauliches Erbe für künftige Generationen zu bewahren und zu erhalten. Dafür ist etwa die erfolgreiche Revitalisierung der Kollegienkirche ein besonders wichtiges Signal. Eine gute Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt ist bei allen Projekten von entscheidender Bedeutung, gilt es doch Interessen des Eigentümers, Mieters und des Denkmalschutzes zu vereinen.

BIG Art - Kunst & Bau

Im Jahr 2005 beschloss die BIG, ihre Kunstaktivitäten völlig neu zu ordnen. Kunst sollte künftig an ausgesuchten, mitunter vielleicht sogar überraschenden Orten stattfinden. Auf jeden Fall dort, wo viele Menschen – vor allem auch junge Menschen - studieren, arbeiten, lernen, aus- und eingehen, wo die Kunst von Beginn an eine Chance hat, Teil des Ensembles zu werden. Seither kümmert sich ein eigenes Team um die Entwicklung permanenter und temporärer Kunstprojekte in, um und an ausgewählten Gebäuden der BIG. Im Jahr 2015 feierte das BIG ART Projekt sein zehnjähriges Jubiläum.

Bis heute wurden 24 Kunst & Bau-Wettbewerbe abgewickelt, 160 Künstler eingeladen, 23 Kunst & Bau-Projekte und 27 temporäre künstlerische Arbeiten realisiert. Kunst, wie sie die BIG versteht, soll ein spannender Dialog zwischen Architekten und Künstlern sein. Sie soll aber vor allem die Menschen, die mit diesen Architekturen, Räumen und Kunstprojekten konfrontiert sind, zum Nachdenken anregen.

Hier erfahren Sie mehr über BIG ART.

Soziales Engagement

Unsere Gesellschaft ist vor viele Herausforderungen gestellt. Aktuell stellt für uns vor allem die Flüchtlingssituation vor komplexe Aufgabenstellungen. Ein zentraler Faktor ist die räumliche Unterbringung von Schutzsuchenden. Einerseits gilt es, entsprechende Unterkünfte für Erstaufnahmen und Unterbringungen während des Asylverfahrens zur Verfügung zu stellen. Andererseits brauchen Asylberechtigte eine längerfristige, zufriedenstellende Wohn- und Lebenssituation – eine wichtige Voraussetzung für eine funktionierende Integration. Der BIG Konzern hat hier einen wesentlichen Beitrag geleistet. Aber auch auf individueller Ebene sehen wir uns in der Verpflichtung unseren Beitrag zu leisten und unterstützen dort wo dringende Hilfe gebraucht wird.